Hausarztspezialistin für Sportmedizin, Palliativmedizin, Altersleiden und Psychosomatik

Schlafprobleme?

Dann helfen Ihnen diese Tipps:

Essen Sie möglichst 3 Stunden vor dem Schlafen nichts mehr, trinken Sie ca. 6 Stunden vorher keinen Kaffee und ca. 2 Stunden vorher keinen Alkohol, denn schon Kleinstmengen stören die Schlaftiefe in der 2. Nachthälfte erheblich. Aber ein kleiner Snack (Banane, Schokolade, Milch mit Honig) ist erlaubt. Sie enthalten L-Tryptophan, welches dem Hirn als Schlafregulans dient.

Leben Sie ein Schlafritual, d.h. erledigen Sie immer gleiche Dinge vor dem Schlafengehen, dann merkt sich Ihr Körper, dass dieses Vorgehen vor dem Schlafengehen kommt und stellt sich darauf schlafvorbereitend ein, aber vermeiden Sie Anstrengungen nach 18:00 Uhr.

Ihr Schlafzimmer sollte eine angenehme Umgebung (Temperatur, Licht, Geräusche) haben. Gehen Sie erst zu Bett, wenn Sie müde sind. Nutzen Sie das Bett nur zum Schlafen, kein Fernsehen, kein Telefonieren, nicht Lesen, nicht Essen etc. Bitte sofort das Licht ausmachen, schauen Sie nicht auf die Uhr! Können Sie nicht schlafen, stehen Sie auf, gehen Sie in einen anderen Raum und beschäftigen sich ruhig. Wiederholen Sie das so oft wie nötig.
Stehen Sie täglich zur gleichen Zeit auf und gehen Sie zur gleichen Zeit ins Bett und machen Sie tagsüber kein Nickerchen. Nach dem Aufstehen am Morgen möglichst eine halbe Stunde Tageslicht genießen, es hilft, den Tag-Nacht-Rhythmus zu stabilisieren und wirkt gleichzeitig stimmungsaufhellend.
Ihr Praxisteam wünscht Ihnen einen guten Schlaf!

(Quelle: Schlaflabor Münster, Fliednerstr. 21, 48149 Münster)